www.Integration-Koenigswinter.de
Bürger engagieren sich
Sie befinden sich hier:

News & Aktuelles

Fahrradspende macht Kinder glücklich und stärkt ihr Zugehörigkeitsgefühl

Am 13. Juli 2021 übergab das Forum Ehrenamt auf dem Gelände von Kloster Heisterbach zwei Fahrräder an ein Geschwisterpaar, das vor rund vier Monaten mit seiner Familie aus Spanien nach Deutschland gezogen war. Mit den Rädern haben das Mädchen und der Junge nun die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern zur Schule zu radeln. Die Strecke zusammen mit den anderen zurückzulegen bedeutet für die elf und vierzehnjährigen Geschwister eine zusätzliche Gelegenheit, sich besser in die Schulgemeinschaft zu integrieren, die anderen Kinder besser kennen zu lernen und Freundschaften zu schließen.

Die Übergabe der Räder wurde durch die Initiative der engagierten Klassenlehrerin Frau Akmann-Faßbender am Siebengebirgsgymnasium in Bad Honnef, das die Geschwister besuchen, angestoßen. In der letzten Woche vor den Sommerferien richtete sie eine Anfrage an das Forum Ehrenamt für Königswinter und Umgebung, das prompt reagierte. Schon rund zwei Wochen später hatte die Fahrradschule aus dem Lager der Fahrradwerkstatt zwei Gebrauchträder ausgesucht und instandgesetzt. Dank der Spendierfreude etlicher Familien aus dem Großraum Königswinter sind ausrangierte Räder für alle Altersstufen vorhanden.

Im Fundus befanden sich zwei typgleiche Jugendräder, die für die Geschwister in Frage kamen. Damit die Räder in verkehrstauglichem Zustand ausgehändigt werden konnten, machte sich Klaus Witberg, Ehrenamtlicher der Fahrradschule, an die Arbeit: Er reparierte bzw. tauschte zum Beispiel Lichtanlagen, Reflektoren, Klingeln und Sättel aus dem Zubehörbestand aus und absolvierte eine Probefahrt. Versehen mit dem gelben Identifikationsaufkleber der Fahrradwerkstatt sowie mit einem Seilschloss ausgestattet warteten die beiden blankgeputzten Fahrräder nun im Gruppenraum von Haus Heisterbach.

Die beiden Jugendlichen, die von ihrem Vater und ihrer Klassenlehrerin begleitet wurden, inspizierten die Räder zunächst ein wenig skeptisch – sie schienen ihnen zu klein. Nachdem Sättel und Lenker höhergestellt waren, absolvierten der Junge und das Mädchen jedoch erfolgreich eine Probefahrt über das Gelände. Abschließend gab Klaus Witberg eine kurze Einweisung zu Schaltung, Bremsen und Lichtanlage sowie weitere allgemeine Tipps. All dies fand in einer Mischung aus Deutsch, Spanisch und Englisch statt. Trotz des Mund- und Nasenschutzes konnten die Anwesenden am freundlichen Nicken der Geschwister ihre Freude und Verständnis erkennen.

Vielleicht gibt es ein Wiedersehen im nächsten Jahr, wenn die Geschwister größere Räder brauchen werden. Die Fahrradschule hat schon jetzt einen Austausch angeboten. Bis dahin wünscht das Team von Fahrradschule und -werkstatt gute Fahrt, viel Vergnügen und – nicht zuletzt – einen intensiveren Kontakt zu den Mitschülerinnen und Mitschülern.

Unterstützt von:

Logo

 

Logo Name