www.Integration-Koenigswinter.de
Bürger engagieren sich
Sie befinden sich hier:

News & Aktuelles

FRIDA - Frauenfrühstück in Haus Heisterbach zum Thema "Kinder schützen und stärken"

Das Frauenfrühstück ist eine besondere Initiative, die von Migrantinnen, Flüchtlingsfrauen und deutschen Frauen in Königswinter mit Unterstützung des Forum Ehrenamtes vier bis fünfmal im Halbjahr organisiert wird. Jedes Frühstück hat einen thematischen Schwerpunkt, der von einer Referentin vorbereitet und vorgestellt wird. Im Anschluss daran gibt es Gelegenheiten zum Austausch. Häufig nehmen auch ehrenamtliche Dolmetscherinnen teil, um die Frauen, die noch keine guten Deutschkenntnisse besitzen, zu unterstützen.

Am Sonntag, den 30. September 2019 fand ein weiteres Frauenfrühstück in der Reihe „FRIDA“ statt. Um 9.00 Uhr traf sich ein Team ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und bereitete eigenständig den Raum und das Buffet vor. Gegen 10.30 Uhr fanden sich allmählich Frauen aus allen Regionen Königswinters in Haus Heisterbach ein. Jede Frau brachte etwas Landestypisches mit. Auf dem Frühstücksbüffet gab es eine kulinarische Vielfalt von afghanischen, syrischen bis zu armenischen Spezialitäten.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und einer herzlichen Begrüßung der Koordinatorin des Arbeitsbereiches Integration beim Forum Ehrenamt, Nisa Punnambarambil-Wolf, gaben Veronika Kendzian, Integrationslotsin beim Forum Ehrenamt und die Referentin vom Kinderschutzbund in Sankt Augustin / Hangelar, Birgit Hund-Heuser eine kurze Einführung zum Thema "Prävention und Schutz vor sexueller Gewalt bei Kindern und Jugendlichen". Frau Hund- Heuser erläuterte die verschiedenen Arten von sexueller Gewalt. Diese können beispielsweise durch Berührung, Streicheln, Küssen oder Halten gegen den Willen des Kindes geschehen. Danach wurde über die verschiedenen menschlichen Gefühle - z.B. Hass, Liebe, Wut, Scham, Ekel. - gesprochen. Frau Hund-Heuser machte deutlich, dass das Spektrum von Gefühlen den Kindern beigebracht werden muss, damit sie ihre eigenen Emotionen erkennen und artikulieren können. Sie wies auch darauf hin, wie wichtig es ist, dem Kind die Freiheit der Wahl zu verdeutlichen, und die Privatsphäre des Kindes zu respektieren. Zum Beispiel freuen sich manche Kinder über Küsse, Umarmungen und andere Formen der physischen Zuneigung durch Erwachsene. Für Andere ist das eher unangenehm und sie verlangen mehr Abstand, auch wenn das in ihren Herkunftskulturen nicht immer üblich ist. In diesem Fall sollte das Kind nein sagen dürfen. In diesem Moment brach eine laute, entschlossene kindliche Stimme im Raum aus, die alle Frauen erheiterte und zum Lachen brachte: "Ich mag es auch nicht, geküsst zu werden!", sagte der Sohn einer syrischen Frau, die an dem Frühstück teilgenommen hat. Er schien auch genau zu wissen, welche Methode er verwenden muss, wenn jemand ihn trotzdem versucht zu küssen, bevor Frau Hund-Heuser ihm erklärte, dass es auch andere Wege gibt, rief er: "Polizei holen!". Daran schloss sich eine lebhafte Diskussion zum Thema "Hilfe holen" an. Wichtig sei es, als Eltern offen zu sein und dem Kind Vertrauen entgegenzubringen, Raum zu schaffen, sich mitteilen zu dürfen mit allen Gefühlen.

Frau Hund-Heuser informierte abschließend, an wen man sich im Fall eines sexuellen Missbrauches - oder um diesen frühzeitig zu verhindern - wenden kann. Sie stellte die Arbeit der Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch, Misshandlung, und Vernachlässigung an Kindern und Jugendlichen des Kinderschutzbundes vor. Diese Beratungen sind kostenlos und auf Wunsch anonym. Nachdem die Diskussionen und die Fragen zu Ende waren, war es Zeit, gemeinsam zu essen. Die Frauen unterhielten sich und tauschten sich aus, während die Kinder zusammen spielten. Abschließend wurde gemeinsam aufgeräumt. Die Frauen verabschiedeten sich und somit wurde ein weiteres erfolgreiches Frauenfrühstück abgeschlossen. Das nächste Frauenfrühstück findet am 27. Oktober um 10.30 zum Thema "Frauen und Schulabschluss / Frauen und Ausbildung" statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen; eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zu Gast: Sarah Schell, Konditormeisterin, Königswinter.

Bericht: Reine Mahfoud, Praktikantin beim Forum Ehrenamt

Unterstützt von:

Logo

 

Logo Name