www.Integration-Koenigswinter.de
Bürger engagieren sich
Sie befinden sich hier:

News & Aktuelles

„Drei Jahre lang haben uns Deutsche geholfen, jetzt können wir auch helfen und uns für ihre große Hilfe bedanken “

Interview mit Isra Ali aus Syrien

Isra Ali ist 38 Jahre alt, verheiratet und wohnt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Oberpleis. Sie ist eine neue ehrenamtliche Mitarbeiterin von Haus Heisterbach. Seit November ist Isra bei der Vorbereitungsgruppe des Elterncafés tätig.

FEA:     Seit wann bist du in Deutschland?

Isra:    Wir sind seit 2015 in Königswinter.

 FEA:    Wie war dein Alltag in deiner Heimatstadt?

Isra:    In Syrien war ich Hausfrau. Mit vier Kindern hatte ich genug zu tun! Und ich hatte immer Besuch  von meiner Mutter und Kontakt mit meinen Nachbarinnen. Das hat sich alles geändert als ich nach Deutschland kam.

FEA:     Konntest du Deutsch sprechen als du angekommen bist?

Isra:    Nein, konnte ich nicht. Jetzt kann ich ein bisschen sprechen aber schreiben kann ich noch nicht. In Syrien bin ich nur bis zur 6. Klasse in die Schule gegangen und hier konnte ich keinen Deutschkurs besuchen, weil mein Sohn keinen Kitaplatz hat. 

FEA:     Wo hast du denn Deutsch gelernt?

Isra:    Als wir in Königswinter angekommen sind, haben uns viele Deutsche geholfen, besonders will ich Danke sagen an Frau B. Metzler, A. Beyer (Integrationslotsin FEA), E. Bellinghausen, Frau Recker, Frau Becker und Atif. Sie haben uns bei Formularen und mit Dokumenten geholfen und mit Ihnen konnte ich Deutsch üben. Mein Mann spricht jetzt gut Deutsch und kann fast alles alleine machen. Das ist natürlich gut so, aber mir fehlen jetzt die Kontakte um Deutsch zu sprechen und ich fühle mich einsam. Mir tut es nicht gut alleine in der Wohnung zu sein, deswegen freue ich mich, bei der Vorbereitung der Frühstücke helfen zu können.

FEA:    Wie hast du dich entschieden ehrenamtlich zu engagieren?

Isra:   Ich war im November beim FRIDA-Frauenfrühstück und das Thema Arbeit und Ausbildung war sehr gut für mich. Leider fehlt mir die Sprache. Da alle so nett waren, haben ich mich getraut zu fragen, ob ich irgendwie hier im Haus helfen kann. Ein paar Tage später stand ich hier in der Küche. Ich habe mich so gefreut!               

FEA:   Was machst du genau bei der Vorbereitungsgruppe?

Isra:  Wir bereiten alles für das Buffet vor und die Stimmung ist sehr schön. Ich freue mich die Sprache zu hören und jedes Mal lerne ich etwas Neues. Die Frauen sind nett zu mir und ich komme sehr gerne. Es macht viel Spaß in der Küche zu helfen.

Ich möchte mich ganz herzlich bedanken. Drei Jahre lang haben uns Deutsche geholfen, jetzt können wir auch helfen und uns für die große Hilfe bedanken. 

FEA:   Wie sehen deine Zukunftspläne aus?

Isra:   Nächstes Jahr kommt mein kleiner Sohn in die Kita. Dann möchte ich einen Deutschkurs besuchen und ich lerne gerade für den Führerschein. Ich möchte gerne selbständig mit dem Auto fahren können.

Unterstützt von:

Logo

 

Logo Name